Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf unsere Seiten gefunden haben. Entdecken Sie hier mehr zum Jiu-Jitsu, machen Sie sich ein Bild von uns und lernen Sie uns kennen.

 

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie bald auch persönlich in einer unserer Trainingsgruppen willkommen heißen dürften!

Prüfungsvorbereitungslehrgang in Flensburg

 

Am Samstag dem 11. Mai hat Großmeister Peter Schneider eindringlich auf die Wichtigkeit der Grundtechniken als Fundament für das ganze Jiu-Jitsu-Leben hingewiesen. Er hat in beeindruckender Weise an vielen Techniken die wichtigen Kleinigkeiten gezeigt, die für das Gelingen einer Technik unentbehrlich sind und dennoch von manch einem sträflich vernachlässigt werden.
Der Lehrgang war für jeden auf der Matte lehrreich und zudem äußerst kurzweilig.

 

 

Am Samstag den 06.04.2019 hat das Open Seminar Keysi, einem Selbstverteidigungskonzept, dass in Spanien seinen Ursprung hat, stattgefunden. Trainiert wurde drei Stunden im Alster-Gym in Henstedt-Ulzburg.

 

Dieses Seminar wurde von Bogadan Suciu, dem Meisterschüler des Keysi Erfinders Justo Dieguez,  geführt. Wir Trainierten außerhalb des Alster-Gyms auf dessen Parkplatz.

 

Unterstützt wurde Bogadan durch Holger Neumann (Master Instruktor im Keysi)

 

Gemeinsam lehrten sie uns Techniken, um uns gegen Aggressoren auf der Straße zu behaupten.

 

Unter anderem wurde betont bei jeder Übung unser Umfeld genau im Auge zu behalten.

 

Wir lernten realistisch aber trotzdem ohne unseren Partner zu verletzen.

 

Ich hatte sehr viel Spaß am Training. Es war äußerst lehrreich und ich würde jederzeit wieder daran teilnehmen.

 

 

 

Text: Christian Wilke

 

 

Abwehr mit dem Stock

Vergangenen Samstag war Christian Groffmann, 4. Dan Jiu-Jitsu, zu Gast in Glinde. Thematisiert wurde die Abwehr mit dem Stock, wobei vor allem der Hanbo, ein ca. ein Meter langer Stock zum Üben genutzt wurde. Über 30 Teilnehmer waren aus Nah und Fern angereist. Nach einem kurzen Aufwärmen wurden verschiedene Falltechniken mit dem Stock ausprobiert. Grundsätzlich unterscheidet sie sich nicht, nur sind Kleinigkeiten zu beachten, um sich nicht selbst an den Händen zu verletzen. Des Weiteren gab Christian wichtige Hinweise zur Optimierung von Falltechniken allgemein, wie das Aufstellen des untergeschlagenen Beines bei der Rolle vorwärts, um gleich stabil zu stehen bzw. weiteragieren zu können. Im Anschluss wurden verschiedene Schläge und Stiche mit dem Stock in Form unterschiedlicher Drills geübt. So können in kurzer Zeit viele Wiederholungen erzielt werden, auch ohne Partner. Neben beidhändigen Schlagen, wie dem große Drehschlag, wurden auch einhändige Schläge und Stiche von den Teilnehmern geübt. Wichtig ist bei Üben mit Partner immer auf die richtige Distanz zu achten: Der Abstand sollte so gewählt sein, dass die Waffe/Stock selbst genutzt werden kann, aber der Partner/Gegner nicht an einen rankommt. In den nächsten Übungen arbeiten die Teilnehmer Stock gegen Stock, wobei Christian mit Basics begann: Distanz gewinnen, für den Fall das der Angreifer unvermittelt kommt und nicht mehr anders reagiert werden kann. Beispielsweise rückwärts gehen (ausweichen) und aktiv gegen den Stock des Angreifers schlagen, um ihn zu stören – womit dieser seine Energie nicht weiter aufbauen kann. Folgend wurden verschiedene Blockmöglichkeiten demonstriert und geübt, die zu Kombinationen ausgearbeitet wurden u.a. mit den am Anfang geübten Schlägen oder Stichen. Wichtig bei all den Blöcken ist das Ausweichen, um ggf. dem Angriff zu entgehen. Nach der Pause zeigte Christian verschiedene Möglichkeiten zur Verteidigung gegen Griffattacken und Schlagangriffe. Für viele der Eingänge in die darauffolgenden Techniken wurde das V-Prinzip genutzt, sprich ein V bilden aus Stock und Unterarm. Damit bot Christian den Teilnehmer verschiedene Möglichkeiten, bei denen sich jeder Teilnehmer das raussuchen und mitnehmen kann, was ihm liegt bzw. interessiert. In den Kombinationen baute Christian auch verschiedene Hebel, Würfe und Würgetechniken mit dem Stock ein. Hier kann der Stock helfen eigene körperliche Unzulänglichkeiten dem Angreifer gegenüber auszugleichen. „Denn im Normalfall der der Gegner größer, Stärker, schwerer, betrunkener, emotional aufgeregter als ich, sonst würde er mich ja nicht angreifen“, so Christian.

Text: Anja

Vereinsprüfung erfolgreich

Bereits im Dezember traten Christian und Björn an, um sich der Prüfung zum nächsten Kyu zu stellen. Unter den wachsamen Augen von Gerrit zeigten beide gute Leistungen und konnten ihr Ziel erreichen. Das Team ist stolz auf euch. Weiter so!

Leider forderte die Grippewelle einige Opfer und so konnte manch einer nicht antreten. Kopf hoch. Ihr erhaltet eure Chance ebenfalls